Skip to main content

Einmal Content erstellen, der immer wieder User:innen begeistert und damit konstant Traffic generiert? Für jede:n Content-Marketer:in ein Traum! Die Lösung dazu lautet: Evergreen Content! Was Evergreen Content ausmacht und wie du von diesem über lange Zeit profitierst, erklären wir dir im Folgenden.

So profitierst du von Evergreen Content im Marketing.

Was ist Evergreen Content?

„Backstreet‘s back, alright!“ Es gibt Songs, die auf einer Party nahezu jede:n zum Mitsingen bewegen und dabei manchmal sogar den eigenen Musikgeschmack einfach hintenanstehen lassen. Solche Evergreens begeistern mitunter seit Jahrzehnten die breite Masse und landen permanent auf diversen Playlists.

Mit Evergreen Content verhält sich das ganz ähnlich: Er steht für Content, der beständig ist und Deiner Zielgruppe einen überragenden Mehrwert bietet – und das dauerhaft. Klingt gut, oder? Damit du dein Evergreen-Content-Marketing optimal umsetzen kannst, geben wir dir – auch als Wiedergutmachung für den Backstreet-Boys-Ohrwurm – ein paar praktische Tipps an die Hand.

Vorteile von Evergreen Content

Im Kontext von Content-Marketing meint Evergreen Content Inhalte, die über längere Zeiträume hinweg relevant und wertvoll bleiben. Evergreen Content bildet also keine angesagten Trends ab wie saisonale Themen oder aktuelle News, die nur eine temporäre Relevanz besitzen.

Im Gegensatz zu kurzlebigen oder trendabhängigen Inhalten, die ihre Bedeutsamkeit und Wichtigkeit schnell wieder verlieren, liegt der große Vorteil von Evergreen Content eben genau in seiner anhaltenden Aktualität und Nutzbarkeit.

Zu den Vorteilen von Evergreen Content gehören unter anderem:

Konstante Relevanz:

Evergreen Content bleibt relevant, unabhängig von aktuellen Ereignissen oder Trends – das führt zu langfristigem Traffic und Sichtbarkeit.

Suchmaschinenoptimierung (SEO):

Durch die Versorgung deiner Zielgruppe mit wertvollen und nutzbringenden Informationen können Evergreen-Inhalte in den Suchmaschinenergebnissen auf den oberen Positionen ranken und organischen Traffic generieren.

Langlebige Ressource:

Evergreens können immer wieder geteilt und verlinkt werden, was zu einer fortwährenden Werbewirkung und einer kontinuierlichen Nutzung führt.

Autorität und Expertise:

Durch die Bereitstellung von hochwertigem Evergreen Content demonstriert eine Marke oder ein Unternehmen seine Autorität und Expertise in einem bestimmten Bereich.

Arten von Evergreen Content

Evergreen Content kann zwar in verschiedenen Formen daherkommen, das Ziel jedoch ist das gleiche: Er soll zeitlose Informationen, nützliche Tipps oder grundlegende Konzepte vermitteln. Solche Inhalte stellen nachhaltig Mehrwert für die Zielgruppe bereit und ziehen kontinuierlich organischen Traffic auf die Website. Echtes Evergreen-Potenzial haben Content-Arten wie:

  • informative Artikel
  • How-to-Leitfäden
  • Ratgeber
  • Tutorials
  • häufig gestellte Fragen (FAQs)
  • Lexikonartikel
  • Infografiken
  • Videos

Die Möglichkeiten, Evergreen Content umzusetzen, sind also vielfältig. Die Form eines Ratgebers und How-to-Artikels wird gern für diverseste Themen genutzt. Und da kommt die kleine, aber feine Unterscheidung zwischen den Arten des Evergreen-Contents: Manche behandeln Inhalte, die trotz äußerlicher Veränderungen ewig relevant bleiben. Andere Inhalte dagegen verlieren nach einer gewissen Zeit an Bedeutsamkeit und müssen somit regelmäßig aktualisiert werden.

Dazu ein einfaches Beispiel: Ein Ratgeber zu der Frage „Wie topfe ich Zimmerpflanzen um?“ wird auch künftig Bestand haben. Ein Leitfaden wiederum zu der Frage „Wie nutze ich die Google-Bildersuche?“ verliert an Aktualität, wenn Google Anpassungen an seinen Algorithmen vornimmt. Damit dieser Leitfaden als Evergreen fortbesteht, ist dieser in den entsprechenden Fällen anzupassen.

7 Tipps für erfolgreichen Evergreen Content

#1 Wähle möglichst zeitlose Themen

Wie bereits erwähnt, solltest du dich auf Themen konzentrieren, die langfristig bedeutsam sind und nicht von schnelllebigen Trends abhängen. Das stellt sicher, dass dein Content auch in Zukunft mit einem Mehrwert aufwartet. Gibt es doch einmal wichtige Neuerungen, aktualisiere deinen Evergreen Content baldigst.

#2 Achte auf Lesbarkeit und Wording

Investiere Arbeit in eine gründliche Recherche, um fundierte und umfassende Inhalte zu erstellen. Füge Statistiken, Fakten und Beispiele hinzu, um deine Glaubwürdigkeit zu untermauern. Organisiere deinen Content in gut lesbaren Abschnitten mit Überschriften, Untertiteln und Absätzen. Verwende zudem Listen und Aufzählungen, um Informationen übersichtlich zu präsentieren und die Lesbarkeit zu optimieren.

#3 Investiere in die SEO-Optimierung des Contents

Um eine konstante und erfolgreiche Generierung von Traffic zu gewährleisten, spielt bei der Umsetzung von Evergreen Content ebenso SEO eine entscheidende Rolle. Mithilfe einer guten Keyword-Recherche bestimmst du ein für dein Thema relevantes Keyword-Set und erzielst mehr Sichtbarkeit.

Wird dieser mit internen Website-Verlinkungen oder mit Hinweisen auf die eigenen Social-Media-Kanäle versehen, lassen sich im Optimalfall sogar Leads generieren.

#4 Binde attraktive Visuals ein wie Bilder, Infografiken, Videos

Wer kennt es nicht: Das Ratgeber-Thema klingt super, aber der Text besteht nur aus vielen Blockabsätzen? Puh! Damit dein Content genauso optisch überzeugt, verschönere ihn mit wohlplatzierten visuellen Inhalten. Mit Infografiken oder kurzen How-to-Videos lieferst du deinen Leser:innen nicht nur einen tollen Mehrwert, sondern dein Text verhaftet sich auch noch eher im Gedächtnis.

Mit Evergreen Content Leser:innen begeistern

#5 Binde CTAs in deinen Content ein

Du möchtest mehr Conversions? Dann dürfen gut gesetzte und werbewirksame Call-to-Actions bei der Produktion deines Evergreen Contents nicht fehlen!

Wer einen Artikel zum Thema „Wie Suchmaschinenoptimierung mächtige Algorithmen für guten Content nutzt“ liest, um sich zu der Relevanz von SEO bei der Content-Erstellung zu informieren, für den ist vielleicht auch ein Onlinekurs „Redaktionelles SEO“ interessant.

#6 Überprüfe deinen Evergreen Content regelmäßig

Evergreen Content bedeutet nicht, dass er ewig unverändert bleiben sollte. Vor allem im Online- und Content-Marketing gibt es regelmäßig wichtige Veränderungen, die ebenso deine Inhalte betreffen können. Checke diese stets, um sicherzugehen, dass sie noch relevant und auf dem neuesten Stand sind. Stelle dir dazu zum Beispiel folgende Fragen:

  • Gibt es jüngst Entwicklungen zum Thema, die unbedingt zu erwähnen sind?
  • Haben sich aus SEO-Sicht Updates ergeben, die eine Content-Optimierung erfordern?
  • Sind gesetzte Verlinkungen zu weiterführenden Quellen noch aktuell?

Nur so gewährleistest du, dass deine Leser:innen selbst dann up to date sind, wenn es um einen thematischen Klassiker geht.

#7 Re-Use: Streue deine Evergreens immer wieder aus

Nutze den vielleicht wichtigsten Vorteil deines Evergreen Piece: die Wiederverwendbarkeit. Ob als Social-Media-Post oder im Newsletter – thematische Dauerbrenner kommen nie aus der Mode! Sie können – natürlich im passenden Kontext – wiederkehrend angebracht werden.

Evergreen Content als beständige Traffic-Quelle

Gekonnt erstellter Evergreen Content gehört zu so gut wie jeder erfolgreichen Content-Marketing-Strategie dazu. Dennoch solltest du nicht nur Inhalte posten, die möglichst evergreen sind. Mit einem spannenden Mix aus zeitlosen Themen und aktuellen Trends bietest du deinen Leser:innen den richtigen Mehrwert und zeigst, dass du als Expert:in nicht nur Grundlagen, sondern genauso relevante News vermitteln kannst.

Wenn du deinem Evergreen Content die richtige Aufmerksamkeit schenkst, wird er zum funkelnden Diamanten deiner Website – auch wenn er eventuell ab und an etwas nachgeschliffen werden muss.

Cora Klinge, textbest Redakteurin

Cora Klinge

textbest Redakteurin

Beitrag teilen